RÜCKSCHAU

RÜCKSCHAU

Juli 2012- Mannheim wir kommen…

Juli 2012- Mannheim wir kommen…

An einem Sonntag im Juli war es wieder soweit. Unser jährlicher Tagesausflug startete. Morgens fuhren wir ab Gelnhausen in Richtung Mannheim. Dieses Mal konnten auch interessierte Angehörige an unserer Exkursion teilnehmen. Nach einer mehrstündigen, entspannten Busfahrt durch den Regen, kamen wir in Mannheim an, wo uns "Petrus" dann jedoch wohlgesonnen empfang.
Auf geschwungenen Parkwegen, vorbei an blühenden Baum- und Strauchgruppen erkundeten wir eine der schönsten Parkanlagen Europas: Den Luisenpark in Mannheim.
Sprühende Wasserfontänen, der chinesische Garten mit dem originalgetreu erbauten größten Chinesischen Teehaus Europas, Flamingos, Weißstörchen, dem Pflanzenschauhaus sowie 100 Arten von bunten Schmetterlingen zogen uns in ihren Bann.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen führten wir unseren Rundgang fort. Die Einen vergnügten sich bei einer Gondoletta-Fahrt, die Anderen erfreuten sich über den atemberaubenden Ausblick vom Fernmeldeturm über Mannheim, die Rheinebene bis hin zu Odenwald und Pfälzer Wald. Voller herrlicher Eindrücke und angenehm erschöpft startete nun unsere „geführte“ Busrundfahrt durch Mannheim. Vorbei am Hafen, dem Rosengarten, dem Wasserturm, der Sultan-Selim-Moschee, dem Nationaltheater, dem Barockschloss und der Schlosskirche machten wir noch einen letzten Stop am alten Rathaus und der Pfarrkirche St. Sebastian, als es dann wieder Richtung Heimat ging. Alles in Allem ein wunderschöner Tag, der uns Allen in positiver Erinnerung bleibt.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem Initiator, Günter Winkle und freuen uns schon sehr auf unseren nächsten gemeinsamen Trip, der im Herbst stattfinden wird.

Oktober 2012 – Romatisches Altmühltal

Oktober 2012 - Romatisches Altmühltal

Unser diesjähriger Wochenendausflug führte uns ins wunderschöne Altmühltal; nach Kehlheim.

Am frühen Samstagmorgen starteten wir in Altenhaßlau mit einem behindertengerechten Reisebus in Richtung Bayern. Ein kurzer Zwischenstopp und nach ungefähr 4 Stunden Fahrt, erreichten wir unser Hotel, den Wittelsbacher Hof, inmitten der Altstadt von Kehlheim. Gut gestärkt mit einer traditionellen Bayerischen Mahlzeit, starteten wir unsere Exkursion zum Kloster Weltenburg, entlang der Donau, durch die Kalksteinfelsen des Jura. Trotz bedecktem Himmel waren wir sehr beeindruckt von der wunderschönen Landschaft des Donaudurchbruchs. Bei gemütlichem Zusammensein am Abend ließen wir den schönen Tag Revue passieren. Sonntags machten wir uns dann auf den Weg nach Regensburg. Dort angekommen, nutzten wir die freie Zeitgestaltung u. a. für eine Besichtigung des gotischen Doms und jeder für einen individuellen Stadtbummel. Trotz Kopfsteinpflaster kamen auch unsere Rollstuhlfahrer voll auf Ihre Kosten.

Nachdem auch unsere Gaumen von der ausgezeichneten Gastronomie des Hacker-Pschorr-Wirtshauses im Alten Augustiner Kloster verwöhnt wurden, ging es dann Richtung Heimat. Alles in Allem ein gelungenes Wochenende voller positiver Impressionen.

September 2013 –  Stadtführung vorbei an mittelalterlichen Häusern

September 2013 -  Stadtführung vorbei an mittelalterlichen Häusern

Endlich war es soweit. Unser Jährlich stattfindender Ausflug führte und dieses Mal nach Berlingerode in Thüringen unweit der ehemaligen Inndeutschen Grenze.
Gegen 10.00 Uhr startet unser behindertengerchter Reisebus in Altenhaßlau. Nach ca. 3,5- stündiger Fahrt erreichten wir uns Ziel; das barrierefreie Gesundheits- und Erlebnishotel "Alte Dorfschule" in Berlingerode. Nach einem gemeinsamen Mittagessen erwartete uns eine rollstuhlgerechte Stadtführung in Duderstadt (Niedersachsen).

Wir flanierten durch das wunderschöne Städtchen, vorbei am historischen Rathaus, einem der ältesten und schönsten Deutschlands, dem Westerturm, der St. Cyriakuskirche, der alten Stadtmauer und der St. Servatiuskirche. Das mittelaterliche Stadtbild ist geprägt von 600 Bürgerhäusern verschiedener Stilepochen - überwiegend Fachwerkhäuser. Durch die Absenkung der Boardsteine konnten unsere Rollifahrer selbst mobil sein. Und selbst bei dem Strßenpflaster fand die Stadt einen Kompromiss mit dem Denkmalamt und erhielt den Stil einer mittelalterlichen Stadt mit gut befahrebaren Straßenpflaster.
Nach einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen in einem Café in der Innenstadt ging es dann mit unserem Bus zurück ins Hotel, wo sich jeder bis zum gemeinsamen Abendessen ausruhen und die gesammelten Eindrücke auf sich wirken lassen konnte.

Am (Wahl-)Sonntag starteten wir dann, vom üppigen Frühstücksbufet verwöhnt, unsere Fahrt zum Baumkronen pfad im Weltnaturerbe Nationalpark Hainich.
Auf einem der längsten Wipfelwege Deutschlands (530m) haben wir viel Wissens- und Sehenswertes über das Ökosystem Baumkronen erfahren. Übrigens: Der Baumkronenpfad ist barrierefrei zugägnlich und somit kamen auch unsere Rolli-Fahrer auf ihre Kosten. Gegen 18.30 Uhr kamen wir wohlbehütet in der Heimat an dank unseres guten Busfahrers Heribert.

Alles in Allem ein sehr gelungenes Wochenende, bei dem einfach alles, angefangen bei unserer Unterkunft in der "Alten Dorfschule" in Berlingerode (Prädikat: Sehr zu empfehlern!) über die Organisation, den Ausflügen, dem Wetter und nicht zuletzt den angenehmen Fahrten mit dem Omnibusbetrieb Fischer aus Zwingenberg, stimmte.
Ein herzliches Dankeschön an alle, die es uns ermöglicht haben. Wir freuen uns aufs nächste Mal.